5 wertvolle Tipps für deine Ausstrahlung

 

 

Dass für eine positive Ausstrahlung nicht nur das äußere Auftreten, sondern auch die innere
Einstellung wichtig sind, wissen wir ja eigentlich. Und doch ist das oft nicht einfach
umzusetzen. Hier erfährst du einfache Tipps, die dir auch in deinem Alltag zu einer positiven
und authentischen Ausstrahlung verhelfen.

 

Die Kraft unserer Gedanken

 

Was wir denken, strahlen wir auch oft aus. Wenn wir zum Beispiel eine negative Einstellung
gegenüber Personen oder Dingen haben, dann äußert sich das in unserer Gestik, unserer
Mimik und unseren Reaktionen der Person oder Sache gegenüber. Das passiert oft ganz
unbewusst. Unsere Gedanken können dabei schon beeinflussen, wie wir Dinge um uns
herum überhaupt wahrnehmen. Daher ist es umso wichtiger, dass du genau bei dieser
inneren Einstellung ansetzt, wenn du an deiner Ausstrahlung arbeiten möchtest.
So kannst du deine Ausstrahlung festigen:



5  einfache Tipps:


1. Sei achtsam

Mit Achtsamkeit kannst du Abstand von deinen Gedanken nehmen. Wenn du achtsam bist,
nimmst du deine Gedanken und Gefühle einfach nur wahr. Ohne sie zu bewerten. Nimm
dabei eine Beobachterperspektive ein. Stell dir vor, die Gedanken ziehen wie Wolken vorbei.
Wenn du es schaffst, deine Gedanken abzuschalten und so zu kontrollieren, dann hat das
sehr positive Auswirkungen auf dein Verhalten und deine Ausstrahlung. Besonders in
stressigen Situation kann dir eins besonders helfen, die Situation zu deeskalieren: Halte
einen Moment inne, bevor du reagierst.

 

2. Denke positiv

Positives Denken bedeutet eine bejahende und liebevolle Einstellung zum Leben zu haben.
Es kostet nichts, aber bewirkt so viel: Es macht dich attraktiver, glücklicher und zufriedener.
Warum? Positive Gedanken bewirken positive Emotionen. Die wiederum sorgen für die
Ausschüttung von Glückshormonen und Botenstoffen wie Endorphinen und Dopamin .
Positives Denken hebt also deine Stimmung. Du fühlst dich wohler. Und du wirst von
anderen Menschen entsprechend wahrgenommen. Wie du in deinem Alltag einfach häufiger
positiv denken kannst, erfährst du hier .

 

3. Liebe dich selbst

Deine Ausstrahlung hat einen großen Einfluss auf die eigene Selbstsicherheit und
umgekehrt: Wir versprühen eine positive Ausstrahlung, wenn wir selbstsicher sind. Und wenn
wir selbstsicher sind, strahlen wir das wiederum nach außen aus. Und wodurch werden wir
selbstsicher(er)? Indem wir uns selbst akzeptieren. Und noch mehr: Uns selbst lieben und
Selbstvertrauen schenken. Selbstliebe ist die Basis für dein Wohlbefinden und deine
Ausstrahlung: Wenn du mit dir im Reinen bist und lernst, dich selbst zu akzeptieren, dann
werden das alle um dich herum spüren.

 

4 Gönn dir Ich-Zeit

Wer entspannt ist und auch mal in sich ruhen kann, der wirkt auch nach Außen oft viel
positiver. Du nimmst dir Zeit für deine Freunde, deine Arbeit, deine Familie – warum dann
nicht auch für dich selbst? In deiner Ich-Zeit kannst du Stress abbauen, Energie tanken und
deine Lebensfreude erhöhen. Wenn du deine Ausstrahlung in dieser Ich-Zeit bewusst
trainieren willst, dann nimm bewusst wahr, was um dich herum ist: Freu dich über die letzten
Strahlen der Abendsonne oder über deine Liebsten, die dich umgeben. So eine bewusste
Lebensweise wirkt sich direkt auf deine Ausstrahlung aus!

 

5 Wirf deine Ängste über Bord

Ängste hemmen uns. Wenn deine Unsicherheiten dein Selbstbewusstsein bremsen, dann
wirkt sich das auf deine Ausstrahlung aus. Der erste Schritt, um deine Ängste abzubauen ist:​
Werde dir darüber bewusst, was deine Ängste überhaupt sind. Überlege mal: Was waren 3
Ereignisse, in denen dich deine Angst klein gemacht hat? Dann stell dir die Frage:  Welche
Chancen warten ohne Angst auf dich? Wenn du das verinnerlicht hast, dann mach dich
daran, mögliche Strategien zu finden, wie du deine Angst besiegen oder das Problem lösen
kannst. Jedes gelöste Problem steigert dein Selbstbewusstsein. Und somit auch dein
positives Gefühl. Das signalisierst du dann ganz automatisch auch nach außen.
Ausstrahlung beginnt im Kopf.

 

Wie wir über etwas oder uns denken, bestimmt unser Verhalten und auch unsere
Ausstrahlung. Unser inneres Mindset bildet die Basis dafür, wie wir nach Außen wirken. Du
selbst kannst an dieser Stellschraube drehen und deine Ausstrahlung trainieren und festigen.
Dein Handwerkszeug dafür besteht aus Achtsamkeit, Selbstliebe und Optimismus. Denk
immer daran: Du bist ein Unikat, von Geburt an. Nur wenn du das erkennst und würdigst,
können das auch andere tun.

Intro momentsfor.me:
Auf     momentsfor.me    möchten wir dir Inspiration geben. Für deine Ich-Zeit. Entdecke, wie du
im Alltag ganz einfach Platz für dich, deine Gesundheit und dein Wohlbefinden machst. Und
wieder mehr Balance und Leichtigkeit in dein Leben bringst. Wir unterstützen dich dabei
durch alltagstaugliche Tipps und Empfehlungen aus allen Bereichen der Gesundheit:
Bewegung, Entspannung, Ernährung und Lebensfreude.


Ich hoffe der Beitrag hat Euch gefallen. Schaut unbedingt einmal vorbei auf dem wunderbaren Blog momentsfor.me. 

Einen schönen Sonntag allerseits. 

♥Marcela