Hallo meine Liebe!

„Das Buffet des Lebens“… schon einmal gehört?

Dieser Satz kam mir gerade in den Sinn… denn so schaut es doch in unserem Leben aus.

Es ist im Grunde genommen so bunt, so abwechslungsreich, so unglaublich. Es kann aber auch traurig und ernst sein.

Das Leben. Und wir Frauen.

Wir können täglich neue Dinge kosten, testen, ausprobieren. Genauso können wir „fallen“, weinen und nachdenklich sein.

Wir sind mal voller Hoffnung, mal wie ausgelaugt…

Für einige von uns Frauen ist es erstrebenswert Neues zu erfahren. Andere wiederum möchten lieber bereits „bekanntes“ für sich nutzen. Es gibt gewisse Ängste und Sorgen die sich auf dem Buffet befinden, so wie keine Lust auf Experimente.

So ist der Alltag also geprägt, von einer Routine die sich in der Regel zu einer „Gruppenangehörigkeit“ der modernen Frau heutzutage formt.

Da gibt es also die „gewagten“ unter uns, die von all den süßen Sachen naschen. Schließlich lebt man doch nur einmal und muss es genießen. Manche bereuen ihre Eskapaden, andere wieder rum nutzen sie vollkommen aus. Da wird unaufhörlich probiert, bis der richtige Geschmack getroffen und akzeptiert wird. Oder die Suche endet einfach nicht.

Dann gibt es diese unzähligen Beobachter. Die nur einmal „anbeißen“ und den Rest wieder weg legen. Oder weg schmeißen. Fertig. Oder diese ständigen Gedanken um alles „Macherinnen“…

„Was hat Sie, was ich nicht habe“- Frauen, die ständig ihre schlauen Köpfchen zum „dampfen“ kriegen und sich stets damit auseinander setzten was richtig und falsch ist.

Es gibt nur Plan A und Plan B. Passen beide nicht, wird die Alarmstufe „rot“ aktiviert und das bedeutet, es wird eifrig „gekocht“ vor Wut.

Das Buffet des Lebens hat schließlich auch verschiedene Temperaturen. Von heiß bis kalt, alles ist dabei. „Verbrannt“ gibt es auch. Passiert der besten Hausfrau unter uns.

Einfach mal den Kuchen im Backofen vergessen, oder die kochende Milch auf dem Herd stehen lassen?

Gibts nicht? Gibts doch!

Dann wären da noch die Genuss- Damen, die sicherlich nicht jedes Brot essen und schon gar nicht Wein aus dem Supermarkt trinken. Es gibt nur das Beste. In allen Lebenslagen. Koste es, was es wolle. Oder lasset „den Mann zahlen“.

Ist halt nur dann doof, wenn „Frau“ plötzlich allein da steht und der Mann fort rennt.

Oder die Sorte „Geiz ist Geil“- Frauen. Da wird gespart bis zum geht nicht mehr, wie auch geklagt auf hohen Niveau…

Die Behausung der Dame von Heute ist ihr Etikett.

Devise: „Abgelaufen“… heißt es dann schnell für die „unaufgeräumten“ unter uns.

Am besten hilft dagegen: ab in den Urlaub.

Was kostet schon die Welt?

Getreu dem Motto: „Aus den Augen, aus dem Sinn“…

Denn dort herrscht ja auch das „all you can eat“- Buffet. Überall auf Welt kann also reichlich zugeschlagen werden.

In welchen Lebenslagen „Frau“ mag.

Das Leben muss gelebt werden, hier und jetzt. Bloß weg laufen klappt meistens nicht.

Denn egal wie hart die Tage sein können, wir selbst bestimmen das Menü.

Was gibt es zum Frühstück? Was folgt zum Mittag?

Ein Dessert ist bekanntlich auch ganz lecker.

Das Buffet des Lebens… und du suchst aus!!! Prost und Salut!

Deine Marcela ♥